Neubau

You are here

„Am 10. Juni wird der Neubau übergeben“ – Herr Marquardt

Der Kanzler der Hochschule der Medien spricht mit uns über den Neubau, die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben und über Essensmöglichkeiten auf dem Campus.

Herr Marquardt, für wie viele Studenten ist der Neubau konzipiert?

Der Neubau ist für etwas mehr als 1000 Studenten konzipiert. Für die Fakultät 3 wird es gegenüber ihren jetzigen Räumlichkeiten eine Verkleinerung sein. Da die Räumlichkeiten in der Wolframstraße jedoch reine Büroräume sind, wird die Verkleinerung durch die optimierten Nutzungsmöglichkeiten relativiert.

Eine Verkleinerung der Fläche war aufgrund der Baukostensteigerung nötig, da ein gewisser finanzieller Rahmen eingehalten werden musste. Den verkleinerten Platz wird die HdM durch verschiedene Umbaumaßnahmen im Hauptgebäude kompensieren. So wird die Bibliothek komplett in den Neubau umziehen und an ihrer Stelle werden drei neue Hörsäle und studentische Arbeitsplätze(„moderne Lernwelten“) entstehen.

Wie wird der Umzug logistisch ablaufen?

Es gibt ein festgelegtes Zeitfenster, in dem der Umzug stattfindet. In den Pfingstferien wird der Umzug von statten gehen. Der Vorlesungsbetrieb der Fakultät 3 endet nach den Pfingstferien. In den Pfingstferien vom 11. bis 21. Juni wird die komplette Einrichtung der Wolframstraße in den Neubau umgezogen werden. In der Woche nach den Pfingstferien findet für die Fakultät 3 eine Exkursionswoche statt. Für den Umzug wurde eine Spedition beauftragt um alles zu verpacken und zu transportieren. Im Vorfeld wurde, größtenteils schon während der Bauplanung festgelegt, wer wo sitzt und welche Vorlesungsräume wo sein werden. Das ist wichtig um für die Spedition kenntlich zu machen, welche Einrichtungsgegenstände und Möbel wohin gebracht werden müssen. Die Verwendung der Räumlichkeiten steht also schon lange fest. Das Problem bei dieser Umzugsplanung ist nicht, dass man es tut, sondern, dass wir in dem Neubau nur einen Eingang haben. Dadurch entsteht ein gewisser Engpass, der logistisch sehr ausgeklügelt mit in die Umzugsplanung einbezogen werden muss.

In der Zeit vom 23. Juni bis 11. Juli wird die Inbetriebnahme des Gebäudes erfolgen, es wird also getestet, ob Audio- und Videotechnik in den Hörsälen funktioniert. Und auch die Bibliothek wird in diesem Zeitraum von der Nobelstraße 10 in die Nobelstraße 8 umziehen. In dieser Zeit werden beide Bibliotheksstandorte nicht nutzbar sein.

Können Sie uns ein genaues Fertigungsstellungsdatum für den Neubau nennen?

Am 10. Juni 2014 bekommen wir die Nobelstraße 8 übergeben.

Da sich der eigentliche Bezugstermin des Neubaus verzögert hat, wo werden die Studenten der Fakultät 3 im kommenden Sommersemester unterrichtet werden?

Wir haben die Zusage vom jetzigen und vom neuen Gebäudeeigentümer der Wolframstraße, dass wir in dem Gebäude bleiben können, bis zum 30. Juni 2014. Die Formalitäten müssen noch geklärt werden, doch es ist sicher, dass die Fakultät 3 genug Räumlichkeiten zur Verfügung hat. Am 30. Juni müssen die Gebäude der Wolframstraße besenrein übergeben werden. Das erste gemeinsame Ereignis aller drei Fakultäten in der Nobelstraße wird demnach die Prüfungszeit vom Sommersemester 2014 sein.

Wird es im Neubau zusätzliche Essensmöglichkeiten geben?

Das ist ein spannendes, interessantes und ein bisschen unerfreuliches Thema. Die S-Bar macht sich durch den Druck der Verfassten Studierendenschaft Gedanken, wie das weiterhin gelöst werden kann. Im kommenden Wintersemester wird das Provisorium, welches sich momentan am grünen Ei befindet, durch einen richtigen mobilen Verkaufsstand abgelöst. Leider wird es nicht möglich sein, der S-Bar zu einer größeren Küche zu verhelfen, sie werden um mehr Leute verköstigen zu können, ihr System umstellen müssen. Im Frühjahr soll es auf der Freifläche der jetzigen Baustelle einen Imbisswagen geben, der ebenfalls von der S-Bar betrieben wird, eine Optimierung wird demnach angestrebt.

Zusammen mit dem Studentenwerk sind Herr Direktor Roos und ich bereits daran, neue Essensmöglichkeiten auf dem Campus entstehen zu lassen. Der neue Geschäftsführer des Studentenwerks sagte ebenfalls zu, dass es Veränderungen bei der Mensa geben soll, damit nicht nur mehr Leute etwas zu essen bekommen, sondern auch das Angebot sich verändert. Das Studentenwerk möchte ebenfalls verschiedene Bistros und Essenswagen auf dem Campus installieren um die Essensmöglichkeiten zu optimieren und voran zu bringen.

Um jedoch von einer optimalen Versorgung sprechen zu können, muss noch sehr viel passieren, was sehr lange dauern wird. Voraussichtlich wird das jedoch länger dauern, als Sie hier studieren werden. Wichtig ist jedoch, dass man festhält, dass wir sowohl mit der Verfassten Studierendenschaft, als auch durch unseren Sitz im Studentenwerk versuchen eine Verbesserung des Essensangebots auf dem Campus so schnell wie möglich voran zu bringen.

Vielen Dank für das Gespräch!