Print connects – Print Media Future Day 2013

You are here

Print Connects – Print Media Future Day 2013

Bereits zum dritten Mal fand der Print Media Future Day an der Hochschule der Medien statt.

2009 wurde dieses Symposium vom Studiengang Print Media Management zum ersten Mal ins Leben gerufen, um zum Beispiel Fragen: Wie verändert sich die Rolle von Print im Konzert der Medien und wie positioniert sich Print? oder Welche Entwicklungstrends sind absehbar? zu beantworten.

Folgende Themen, die zum Diskutieren anregten, erwarteten die Besucher am 21. November 2013:

  • Management & Strategie: Starten Sie in die Pole-Position für die Märkte von morgen
  • Marketing & Prozesse: Wie Sie Medien ganzheitlich und effizient erstellen. Was steckt hinter "Lean Media Production
  • Cross Media & Neue Märkte: Wie erfolgreiche Unternehmen die Medien von morgen gestalten
  • Media Mix: Welche Rolle spielt Print im "crossmedialen Konzert"?
  • Media Intelligence: "Intelligente" Medienverknüpfung und warum Print immer online sein muß
  • Kundenbindung und Vertrieb: Wie sehen die neuen Anforderungen und Chancen aus?

Hochkarätige Referenten gaben auf diese und viele weitere zukunftsweisende Themen der Branche  Antworten.

Eingeleitet vom Keynote-Speaker Herrmann Scherer, der mit Witz und Charme das Auditotium mit seinem Thema Jenseits vom Mittelmaß – Unternehmenserfolg im Verdrängungswettbewerb unter anderem auch mit Sätzen, wie diesem: „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab“ bei Laune hielt, trugen weitere viele hervorragende Referenten aus der Druckbranche zum Erfolg des Symposium bei.

Sven Heckel, Leiter IT-Consulting und IT-Projektmanagement von Laudert, Vreden, sprach über Produktinformationen vom Fliessband und die effiziente Erstellung von Inhalten zur Produktbewerbung und schloss mit dem Fazit, dass die Bedeutung von E-Commerce steigt.

Kay-Julius Evers, Geschäftsführender Gesellschafter und Dr. Jens Silligmüller, Geschäftsführer EVERSFRANK Gruppe Meldorf, kamen in ihrem Vortrag Print – Januskopf im Medienmix zu der Erkenntnis, dass jedes Medium spezifische Vor- und Nachteile hat und dass es deshalb wichtig sei, die richtige Kombination zu finden.

Unter der Moderation von Prof. Dr.-Ing. Detlef Hartmann war Cross Media das Motto des Vortragsforum A. Es wurde über individuelle Strategien vom Finishing zum Datenmanagement referiert sowie über Produkte, die im Katalog, im Warenhaus und im Internet gut vernetzt sein sollten. Des Weiteren befasste man sich mit den Themen Einführung von Lean Media Production in der Katalogproduktion und der Marktorientierten Vertriebs- und Organisationsgestaltung.

Das parallel stattgefundene Vortragsforum B stand unter der Moderation von Prof. Dr. Andreas Otterbach unter dem Motto Kunden binden und Prozesse optimieren. Es wurde diskutiert, warum Print immer Online ist und warum von den zehn meist genannten Vorteilen von Print den Werbetreibenden vor allem der Vorteil, dass man die Kunden in entspannten Momenten erreichen kann, am wichtigsten ist.

Weitere Themen befassten sich mit dem erfolgreichen Verkaufen im Verdrängungswettbewerb und führten aus, warum die Branche jetzt handeln sollte. Auch wurde vorgetragen, wie man mit C-Artikeln seinen Kunden nutzen schaffen kann und warum Firmen die umdenken auch heute noch Erfolgreich sind.

Ein aufregender, spannender und informativer Tag endete mit vielen Eindrücken und visionären Aussichten.